Zum Inhalt

M. Sc. Marc Peters

M. Sc. Marc Peters

Kontakt durch das Sekretariat:
monika.boschtu-dortmundde

Bild von Marc Peters © Technische Chemie​/​TU Dortmund
Weitere Informationen über Marc Peters

Lebenslauf

Marc Peters studierte Verfahrenstechnik an der Hochschule Niederrhein (2009-2013). Zudem absolvierte er eine Ausbildung zum Technischen Zeichner (2011) und sammelte erste Erfahrungen bei der Babcock Borsig Steinmüller GmbH in Oberhausen in der Abteilung Wärme- und Verfahrenstechnik. Anschließend begann er ein Studium der Verfahrenstechnik an der TU Dortmund und schloss dieses mit einer Masterarbeit über den Einsatz eines phasenkontaktierenden Strahlschlaufenreaktors für die biphasische wässrige Hydroformylierung ab. Seit 2018 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Technische Chemie tätig.

Publikationen & Konferenzen

  1. Vogt, D.; Dreimann, J.; and Peters, M. Reaktoren für spezielle technisch-chemische Prozesse: Membranreaktoren. In Handbuch chemische Reaktoren; Reschetilowski, W., Ed.; 2019; pp. 1–27.
  • Peters, M. , Vogelsang, D. , Seidensticker, T. , Vogt, D. , and Dreimann, J. M. (2018). "Prozessintensivierung via organophiler Nanofiltration - Entwicklungen in der Rückgewinnung homogener Übergangsmetallkatalysatoren". Chem. Ing. Tech. 90, 1177–1177, DOI: 10.1002/cite.201855101.
  • Warmeling, H. , Janz, D. , Peters, M. , and Vorholt, A. J. (2017). "Acceleration of lean aqueous hydroformylation in an innovative jet loop reactor concept". Chem. Eng. J. 330, 585–595, DOI: 10.1016/j.cej.2017.07.152.
  • March 2021, Weimar, Germany: 54. Jahrestreffen Deutscher Katalytiker, "Forever Young - Membrane Enhanced Catalyst Lifetime"
  • February 2021, Frankfurt am Main, Germany: Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppen Extraktion und Membrantechnik, "Long Live the Catalyst - Membrane Enhanced Activity"
  • February 2020, Essen, Germany: DGMT Membrane Symposium, “Enhancing Metathesis Reaction Performance via Organic Solvent Nanofiltration” (Best Poster Award)
  • February 2020, Freising, Germany: Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppen Hochdruckverfahrenstechnik und Membrantechnik, “Enhancing Metathesis Reaction Performance via Organic Solvent Nanofiltration” (Best Poster Award)
  • March 2019, Potsdam, Germany: Jahrestreffen der ProcessNet-Fachgruppen Fluidverfahrenstechnik und Membrantechnik, “Recovery of Homogeneous Catalysts - How to Test Suitable Membranes for Organic Solvent Nanofiltration?”
  • September 2019, Dresden, Germany: DGMK Conference: Circular Economy – A Fresh View on Petrochemistry, “Enhancing Metathesis Reaction Performance via Organic Solvent Nanofiltration”
  • October 2019, Enschede, Netherlands: 7th International Conference on Organic Solvent Nanofiltration, “Enhancing Transfer Hydrogenation Performance via Organic Solvent Nanofiltration”
  • September 2018, Aachen, Germany: ProcessNet-Jahrestagung und 33. DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen, “Process Intensification via Organic Solvent Nanofiltration - Recent Developments in Homogeneous Catalyst Recovery”

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund befindet sich in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund-West, wo die Sauerlandlinie A 45 (Frankfurt-Dortmund) den Ruhrschnellweg B 1 / A 40 kreuzt. Von der A 45 nehmen Sie am besten die Ausfahrt "Dortmund-Eichlinghofen" (näher zum Campus Süd), von der B 1 / A 40 die Ausfahrt "Dortmund-Dorstfeld" (näher zum Campus Nord). An beiden Ausfahrten sind Hinweisschilder zur Universität angebracht. Außerdem gibt es eine neue Ausfahrt, bevor Sie über die B 1-Brücke nach Dortmund fahren.

Um mit dem Auto vom Nordcampus zum Südcampus zu gelangen, gibt es die Verbindung über den Vogelpothsweg/Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze am Nord-Campus abzustellen und die H-Bahn zu benutzen, die die beiden Standorte bequem miteinander verbindet.

 

Die TU Dortmund hat einen eigenen Bahnhof ("Dortmund Universität"). Von dort aus fahren S-Bahnen zum Dortmunder Hauptbahnhof und zum Düsseldorfer Hauptbahnhof über den "Bahnhof Düsseldorf Flughafen" (mit der S-Bahnlinie 1, die alle 20 bis 30 Minuten fährt). Die Universität ist von Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr und Duisburg aus gut zu erreichen.

Auch aus der Dortmunder Innenstadt können Sie mit dem Bus oder der U-Bahn zur Universität fahren: Vom Dortmunder Hauptbahnhof können Sie alle Züge zur Station "Stadtgarten" nehmen, in der Regel die Linien U41, U45, U 47 und U49. Am Stadtgarten steigen Sie um in die Linie U42 Richtung Hombruch. Halten Sie Ausschau nach der Station "An der Palmweide". Von der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite fahren alle zehn Minuten Busse in Richtung TU Dortmund (445, 447 und 462). Eine weitere Möglichkeit ist, mit den U-Bahn-Linien U41, U45, U47 und U49 vom Dortmunder Hauptbahnhof bis zur Haltestelle "Dortmund Kampstraße" zu fahren. Von dort aus fahren Sie mit der U43 oder U44 bis zur Haltestelle "Dortmund Wittener Straße". Steigen Sie um in die Buslinie 447 und fahren Sie bis zur Haltestelle "Dortmund Universität S".

Der AirportExpress ist ein schnelles und bequemes Verkehrsmittel vom Flughafen Dortmund (DTM) zum Dortmunder Hauptbahnhof, das Sie in etwas mehr als 20 Minuten erreicht. Vom Dortmunder Hauptbahnhof geht es mit der S-Bahn weiter zum Universitätscampus. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der rund 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf (DUS), der mit der S-Bahn direkt vom Universitätsbahnhof aus zu erreichen ist.

Die H-Bahn ist eines der Markenzeichen der TU Dortmund. Auf dem Campus Nord gibt es zwei Haltestellen. Die eine ("Dortmund Universität S") liegt direkt an der S-Bahn-Haltestelle, die die Universität direkt mit der Stadt Dortmund und dem restlichen Ruhrgebiet verbindet. Von dieser Station aus gibt es auch Verbindungen zum Technologiepark und (über den Campus Süd) nach Eichlinghofen. Die andere Station befindet sich an der Mensa am Campus Nord und bietet alle fünf Minuten eine direkte Verbindung zum Campus Süd.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf zwei Campus, den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zusätzlich befinden sich einige Bereiche der Universität im angrenzenden Technologiepark.

Lageplan der TU Dortmund.