Zum Inhalt

M. Sc. Christian Heider

Arbeitsschwerpunkte

  • Homogen katalysierte Aminierung
  • Alkohol-Aminierung in/an Wasser
  • Selektive Synthese von primären Aminen
  • Homogene Katalyse in Durchflussreaktoren

Folgen Sie dem Link zu moodle, um weitere Informationen über aktuelle studentische Forschungsprojekte zu erhalten:

Weitere Informationen über Christian Heider

Lebenslauf

Christian Heider studiert seit Oktober 2013 Chemie an der TU Dortmund. Im Jahr 2016 schloss er seine Bachelorarbeit mit dem Thema "Beiträge zur Synthese und Charakterisierung kationischer assoziativer Copolymere" im Labor für Organische Chemie ab. In seinem Masterstudium von Oktober 2016 bis März 2019 arbeitete er im Labor für industrielle Chemie und schloss mit seiner Masterarbeit zum Thema "Untersuchungen zur homogenen, rutheniumkatalysierten Aminierung von Alkoholen in reaktiven ionischen Flüssigkeiten mit integriertem Katalysatorrecycling" ab. Seit Juni 2019 arbeitet er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Labor für industrielle Chemie, gefördert durch ein Promotionsstipendium der Evonik Stiftung

Forschungsthema

Amine sind einer der wichtigsten Bausteine für Agrochemikalien, Pharmazeutika und andere Stoffe unseres alltäglichen Lebens. Homogen katalysierte Aminierungsreaktionen ausgehend von verschiedenen Grundchemikalien zur Synthese von primären, sekundären und tertiären Aminen sind gut etabliert. Wenn jedoch Ammoniak als Aminierungsreagenz verwendet wird, erhält man aufgrund der höheren Reaktivität der primären Amine im Vergleich zu Ammoniak häufig eine Mischung von Produkten.

Reaktion von R-C-Oh; R-C=; R-C=O; R-C-X mit NH3 und katalysiert zu R-C-NH2 (aliphatic, primary amine) -> undesired secondary+tertiary amines

Für die Synthese im großen Maßstab ist eine Kontrolle der aufeinanderfolgenden Reaktionen erforderlich. Aus diesem Grund sind weitere Forschungen zu Katalysatorsystemen und zur Verfahrenstechnik erforderlich.

Publications & Conferences

  • Heider, C., Pietschmann, D., Vogt, D., Seidensticker, T. (2022). „Selective Synthesis of Primary Amines by Kinetic-based Optimization of the Ruthenium-Xantphos Catalysed Amination of Alcohols with Ammonia”, ChemCatChem e202200788, DOI: 10.1002/cctc.202200788
  • Terhorst, M., Heider, C., Vorholt, A. J., Vogt, D., Seidensticker, T. (2020)."Productivity Leap in the Homogeneous Ruthenium-Catalyzed Alcohol Amination through Catalyst Recycling Avoiding Volatile Organic Solvents", ACS Sustainable Chem. Eng. 8, 9962–9967, DOI: 10.1021/acssuschemeng.0c03413.

Poster

  • Juli 2022, Lissabon, Portugal: 22nd International Symposium on Homogeneous Catalysis, Poster: "Reliable and selective Synthesis of primary
    amines by ruthenium-catalyzed amination of alcohols with ammonia."

  • Juni 2022, Weimar, Deutschland: 55. Jahrestreffen Deutscher Katalytiker, Poster: "Highly selective and productive access to primary amines from deeper insights into the Ru-catalyzed alcohol amination with ammonia."

  • Mai 2022, Dortmund, Deutschland: 11th Workshop on Fats and Oils as Renewable Resources for the Chemical Industry, Poster: "Synthesis of fatty amines by homogeneously catalyzed amination of fatty alcohols.

  • March 2021, Weimar, Germany, 54. Jahrestreffen Deutscher Katalytiker, "Selective synthesis of primary amines from primary, aliphatic alcohols using homogeneous catalysts"

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund befindet sich in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund-West, wo die Sauerlandlinie A 45 (Frankfurt-Dortmund) den Ruhrschnellweg B 1 / A 40 kreuzt. Von der A 45 nehmen Sie am besten die Ausfahrt "Dortmund-Eichlinghofen" (näher zum Campus Süd), von der B 1 / A 40 die Ausfahrt "Dortmund-Dorstfeld" (näher zum Campus Nord). An beiden Ausfahrten sind Hinweisschilder zur Universität angebracht. Außerdem gibt es eine neue Ausfahrt, bevor Sie über die B 1-Brücke nach Dortmund fahren.

Um mit dem Auto vom Nordcampus zum Südcampus zu gelangen, gibt es die Verbindung über den Vogelpothsweg/Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze am Nord-Campus abzustellen und die H-Bahn zu benutzen, die die beiden Standorte bequem miteinander verbindet.

 

Die TU Dortmund hat einen eigenen Bahnhof ("Dortmund Universität"). Von dort aus fahren S-Bahnen zum Dortmunder Hauptbahnhof und zum Düsseldorfer Hauptbahnhof über den "Bahnhof Düsseldorf Flughafen" (mit der S-Bahnlinie 1, die alle 20 bis 30 Minuten fährt). Die Universität ist von Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr und Duisburg aus gut zu erreichen.

Auch aus der Dortmunder Innenstadt können Sie mit dem Bus oder der U-Bahn zur Universität fahren: Vom Dortmunder Hauptbahnhof können Sie alle Züge zur Station "Stadtgarten" nehmen, in der Regel die Linien U41, U45, U 47 und U49. Am Stadtgarten steigen Sie um in die Linie U42 Richtung Hombruch. Halten Sie Ausschau nach der Station "An der Palmweide". Von der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite fahren alle zehn Minuten Busse in Richtung TU Dortmund (445, 447 und 462). Eine weitere Möglichkeit ist, mit den U-Bahn-Linien U41, U45, U47 und U49 vom Dortmunder Hauptbahnhof bis zur Haltestelle "Dortmund Kampstraße" zu fahren. Von dort aus fahren Sie mit der U43 oder U44 bis zur Haltestelle "Dortmund Wittener Straße". Steigen Sie um in die Buslinie 447 und fahren Sie bis zur Haltestelle "Dortmund Universität S".

Der AirportExpress ist ein schnelles und bequemes Verkehrsmittel vom Flughafen Dortmund (DTM) zum Dortmunder Hauptbahnhof, das Sie in etwas mehr als 20 Minuten erreicht. Vom Dortmunder Hauptbahnhof geht es mit der S-Bahn weiter zum Universitätscampus. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der rund 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf (DUS), der mit der S-Bahn direkt vom Universitätsbahnhof aus zu erreichen ist.

Die H-Bahn ist eines der Markenzeichen der TU Dortmund. Auf dem Campus Nord gibt es zwei Haltestellen. Die eine ("Dortmund Universität S") liegt direkt an der S-Bahn-Haltestelle, die die Universität direkt mit der Stadt Dortmund und dem restlichen Ruhrgebiet verbindet. Von dieser Station aus gibt es auch Verbindungen zum Technologiepark und (über den Campus Süd) nach Eichlinghofen. Die andere Station befindet sich an der Mensa am Campus Nord und bietet alle fünf Minuten eine direkte Verbindung zum Campus Süd.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf zwei Campus, den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zusätzlich befinden sich einige Bereiche der Universität im angrenzenden Technologiepark.

Lageplan der TU Dortmund.