Zum Inhalt

Westdeutscher Katalyse Lehrverbund (WDKL)

Die Deutsche Gesellschaft für Katalyse (GeCatS) hat es sich zur Aufgabe gemacht, die Katalyseausbildung in Deutschland zu vereinheitlichen. Art und Umfang dieser Ausbildung sind in dem kürzlich veröffentlichten Lehrprofil Katalyse ausführlich beschrieben, das für Doktoranden und Postdocs vor allem in den regionalen Katalyse-Lehrnetzwerken organisiert wird. Gemeinsam können wir den Katalysestandort NRW stärken, indem wir weitreichende Synergien nutzen und das Netzwerk der Katalysegruppen in Nordrhein-Westfalen verstärken. Zu diesem Zweck soll eine ganzheitliche Katalyseausbildung für unsere (Post-)Doktoranden in NRW etabliert werden. Unter dem Dach des Westdeutschen Katalyselehrverbundes verfolgen wir die folgenden Ziele:

  •     Exzellente Ausbildung in der Katalyse
  •     Individuelle Weiterentwicklung der Teilnehmer
  •     Vernetzung der Katalyseforscher aller Standorte in NRW
  •     Im gegenseitigen Erfahrungsaustausch mit Vertretern der anderen deutschen Katalyselehrverbünde während des jährlichen Katalysetreffens in Weimar im März 2020 und mit Inspirationen aus dem Lehrprofil Katalyse möchten wir die drei genannten Ziele mit folgenden Mitteln in einem neuen Format erreichen: Einwöchiges Doktorandenseminar im Wintersemester

Die Bewerbungsfrist für das WDKL PHD-Seminar ist bis zum 19. August 2022 verlängert und kann hier eingereicht werden.

Bestätigte Sprecher:

Heterogene Katalyse Prof. Dr. Martin Muhler Ruhr-Uni Bochum
Homogene Katalyse Prof. Dr. Dieter Vogt TU Dortmund
Photokatalyse PD Dr. Harun Tüysüz MPI für Kohlenforschung
Biokatalyse Prof. Dr. Harald Gröger Universität Bielefeld
Electrokatalyse Prof. Dr. Siegfried Waldvogel Universität Mainz
Industrial Appatizer Prof. Dr. Franke Evonik Industries
Reaktionstechnik Prof. Dr. Marcel Liauw RWTH Aachen
Charakterisierung Prof. Dr. Ferdi Schüth MPI für Kohlenforschung
Terminplan des Doktorandenseminars der Westdeutschen Katalyse-Lehrgemeinschaft 2022

Anfahrt & Lageplan

Der Campus der TU Dortmund befindet sich in der Nähe des Autobahnkreuzes Dortmund-West, wo die Sauerlandlinie A 45 (Frankfurt-Dortmund) den Ruhrschnellweg B 1 / A 40 kreuzt. Von der A 45 nehmen Sie am besten die Ausfahrt "Dortmund-Eichlinghofen" (näher zum Campus Süd), von der B 1 / A 40 die Ausfahrt "Dortmund-Dorstfeld" (näher zum Campus Nord). An beiden Ausfahrten sind Hinweisschilder zur Universität angebracht. Außerdem gibt es eine neue Ausfahrt, bevor Sie über die B 1-Brücke nach Dortmund fahren.

Um mit dem Auto vom Nordcampus zum Südcampus zu gelangen, gibt es die Verbindung über den Vogelpothsweg/Baroper Straße. Wir empfehlen Ihnen, Ihr Auto auf einem der Parkplätze am Nord-Campus abzustellen und die H-Bahn zu benutzen, die die beiden Standorte bequem miteinander verbindet.

 

Die TU Dortmund hat einen eigenen Bahnhof ("Dortmund Universität"). Von dort aus fahren S-Bahnen zum Dortmunder Hauptbahnhof und zum Düsseldorfer Hauptbahnhof über den "Bahnhof Düsseldorf Flughafen" (mit der S-Bahnlinie 1, die alle 20 bis 30 Minuten fährt). Die Universität ist von Bochum, Essen, Mülheim an der Ruhr und Duisburg aus gut zu erreichen.

Auch aus der Dortmunder Innenstadt können Sie mit dem Bus oder der U-Bahn zur Universität fahren: Vom Dortmunder Hauptbahnhof können Sie alle Züge zur Station "Stadtgarten" nehmen, in der Regel die Linien U41, U45, U 47 und U49. Am Stadtgarten steigen Sie um in die Linie U42 Richtung Hombruch. Halten Sie Ausschau nach der Station "An der Palmweide". Von der Bushaltestelle auf der anderen Straßenseite fahren alle zehn Minuten Busse in Richtung TU Dortmund (445, 447 und 462). Eine weitere Möglichkeit ist, mit den U-Bahn-Linien U41, U45, U47 und U49 vom Dortmunder Hauptbahnhof bis zur Haltestelle "Dortmund Kampstraße" zu fahren. Von dort aus fahren Sie mit der U43 oder U44 bis zur Haltestelle "Dortmund Wittener Straße". Steigen Sie um in die Buslinie 447 und fahren Sie bis zur Haltestelle "Dortmund Universität S".

Der AirportExpress ist ein schnelles und bequemes Verkehrsmittel vom Flughafen Dortmund (DTM) zum Dortmunder Hauptbahnhof, das Sie in etwas mehr als 20 Minuten erreicht. Vom Dortmunder Hauptbahnhof geht es mit der S-Bahn weiter zum Universitätscampus. Ein größeres Angebot an internationalen Flugverbindungen bietet der rund 60 Kilometer entfernte Flughafen Düsseldorf (DUS), der mit der S-Bahn direkt vom Universitätsbahnhof aus zu erreichen ist.

Die H-Bahn ist eines der Markenzeichen der TU Dortmund. Auf dem Campus Nord gibt es zwei Haltestellen. Die eine ("Dortmund Universität S") liegt direkt an der S-Bahn-Haltestelle, die die Universität direkt mit der Stadt Dortmund und dem restlichen Ruhrgebiet verbindet. Von dieser Station aus gibt es auch Verbindungen zum Technologiepark und (über den Campus Süd) nach Eichlinghofen. Die andere Station befindet sich an der Mensa am Campus Nord und bietet alle fünf Minuten eine direkte Verbindung zum Campus Süd.

Die Einrichtungen der TU Dortmund verteilen sich auf zwei Campus, den größeren Campus Nord und den kleineren Campus Süd. Zusätzlich befinden sich einige Bereiche der Universität im angrenzenden Technologiepark.

Lageplan der TU Dortmund.